Gestze und Vorschriften

Das ehemalige Bundesministerium für Post und Telekommunikation (BMPT), dessen Aufgaben jetzt durch das Bundesministerium für Wirtschaft (BMWi) und deren verwaltungsbehörde Bundesnetzagentur wahrgenommen werden, veröffentlichte im Amstblatt 23, vom 25.09.1996 erstmalig die Freigabe von drei Kanälen im 149 MHz Bereich für jedermann.

Durch Amtsblattverfügung 54/2016 wurde nicht nur die Genehmigungsdauer auf das Jahr 2026 ausgeweitet, sondern auch die Verwendung zusätzlicher Frequenzen und von Digitalmodulation gestattet.

    Vfg 54 / 2016 - Allgemeinzuteilung von Frequenzen im Frequenzbereich 149,01875 MHz 149,11875 MHz für Funkanwendungen für die Sprachkommunikation mit Handsprechfunkgeräten über kurze Entfernungen
  • PDF