Empfänger(-technik)

Vereinfacht gesagt: Ein Empfänger ist ein elektrischer Schaltkreis, welcher über eine Antenne empfangene hochfrequente Schwingungen in eine, dem Menschen verständliche Form (Sprache, Text- und Bilder) umwandeln kann. Zum Sprach- und Tonempfang (Morsen) wird ein einfacher Lautsprecher verwendet. Zur Darstellung von Texten und Bildern sind externe oder interne Zusatzgeräte notwendig. Mit diesen werden die analogen Wechselspannungssignale zum Beispiel in digitale Impulse gewandelt, welcher ein Computer verarbeiten kann.

Woraus besteht nun ein Empfänger im Wesentlichen? Dies betrachten wir hier nun beispielhaft anhand dessen einzelnen Komponenten. Detaillierte elektronische Schaltbilder sprengen den Rahmen und sind nur für ein Fachpublikum verständlich. Wir arbeiten daher hier mit Blockschaltbildern, einer schematischen Darstellung der Sender-Komponenten.

Antenne/Selektion

Zusammen mit der externen oder internen Antenne bildet die Selektion den eigentlich Empfangskreis. Da die Antenne ALLE sie umgebenden Frequenzen empfängt, müssen die Funkwellen, welche uns als Hörer interessieren, zunächst ausgewählt werden. Dafür ist die Selektion zuständig.
Im einfachsten Fall handelt es sich hier um einen Schwingkreis, welcher das direkte Gegenstück zum Oszillator des Senders darstellt. Mittels dieses Schwingkreise (zu welchem die Antenne unmittelbar dazugehört) wird die Empfangsfrequenz ausgewählt und üblicherweise an einen HF-Verstärker weitergeleitet.
Die elektrische und mechanische Länge bzw. Größe der Antenne hat übrigens auch einend direkten Einfluss auf ihre optimale Empfangsfrequenz. Es handelt sich hierbei im Prinzip um eine Vorselektion, da eine abgestimmte Antenne eben nur bestimmte Frequenzen sehr gut - und alle anderen weniger gut weiterleiten kann.

Demodulator

Der Demodulator trennt nun die Spreu vom Weizen: Er filtert die hochfrequenten Transportwellen aus und lässt nur den Wellenanteil durch, der den Hörer als Ton, Sprache oder Datenstrom interessiert. Daher ist der Demodulator auch der weitaus komplexeste Teil eines Empfängers - je nachdem, was man mit seinem Gerät empfangen will.
Beispielsweise muss ein Demodulator für den Fernsehempfang aus einem aufgefangenen Funksignal sowohl den Ton als auch das Fernsehbild herausfiltern und dieses dann auf ganz unterschiedliche Weise für den Menschen sicht- und hörbar aufbereiten und wiedergeben.

NF-Verstärker/Lautsprecher

Da die Signale, welche den Demodulator verlassen recht schwach sind, müssen diese hinterher noch mittels einer weiteren elektronischen Schaltung verstärkt werden. In unserem Beispielempfänger wird an diesen Verstärker der Einfachheit halber noch ein Lautsprecher angeschlossen. Fertig ist unser Empfangsgerät für eine Sendung menschlicher Sprache.

Logischerweise hält die Empfangstechnik mit dem der Sendertechnik technologisch Schritt. Eine detaillierte Beschreibung von Sende- und Empfangstechnik findet man in der Fachliteratur.