Allgemeines

Große Nachteile des anmelde- und gebührenfreien CB-Funks sind die große Menge der Störungen aufgrund der verwendeten Frequenzen im Kurzwellenbereich und der damit einhergehenden Schwankungen der Ausbreitungsbedingungen. Geräte bzw. Antennen müssen im 27 MHz Bereich eine wesentlich größere Ausführung erreichen, als beispielsweise im analogen Betriebsfunk.
Stabile Funkanwendungen für gewerbliche und private Nutzer sind mit CB-Funk nicht machbar.

Unter anderem aus diesen Gründen wurde vor wenigen jahren ein neuer mobiler Nahbereichsfunk im UHF-Bereich genehmigt. Es handelt sich hierbei inzwischen um die beiden eigenständigen Funkanwendungen "PMR-446" und "DMR-446".

Beide Anwendungen sind anmelde- und gebührenfrei, die Geräte klein, leicht und preisgünstig und inzwischen nicht mehr nur im einschlägigen Telekommunikationsfachhandel, sondern sogar bei großen Supermarkt-Ketten erhältlich. Der wesentliche Unterschied zwischen beiden Anwendungen: PMR-446 benutzt Frequenzmodulation, DMR-446 hingegen digitale Modulation (z.B. QPSK o.ä.).

Einige Anwendungsgebiete sind:
    Private Anwender
  • Sprechfunk zwischen Fahrzeugen in Kolonnen auf der Urlaubsfahrt
  • Interkom für Motorradfahrer und Sozius
  • Organisation bei Großveranstaltungen
  • ...
    Gewerbliche Anwender
  • Ideal für Sicherheitsdienste und Security
  • Einsatz als preisgünstiger Betriebsfunk z.B. zwischen Kranführer und Bodenarbeitern
  • Einsatz bei Fahrschulen zur Lenkung von Motorradfahrern
  • Einsatz bei einem Fahrsicherheitstraining
  • ...